Neurodiversia : 1001 Dinge, die neurodiverse Menschen anders wahrnehmen

0
49

Oder : Warum wir gerade JETZT einen Tribe = eine gemeinsame Community von neurodiversen Menschen brauchen

Ich möchte eine neue Rubrik in meinem Blog einführen, die sich mit den besonderen Wahrnehmungen und anderen Sichtweisen von neurodiversen Menschen beschäftigen. Also Du und ich und deine Kids, dein Partner oder Lebensgefährtin aus dem ADHS-Spektrum, mit Autismus-Besonderheiten, Legasthenie, Hochsensibilität / Hochbegabung. What ever.

Die Motte als diagnostisches ADHS-Tool

Die Grundidee dazu ist schon sehr alt. Genauer gesagt eine Motte, die schon mumifiziert zwischen Schrank und Wand in der Seepark-Klinik Bad Bodenteich im Zimmer neben dem Chef eine ziemlich unentdeckte Rolle spielte. Zumindest unentdeckt von den Reinigungs-Perlen des Konzerns.

Es begab sich also zu seiner Zeit, dass ich dort auch jüngere ADHS-Kids sah. Oder sie in Begleitung ihrer Mama (seltener ihres Vaters) sich zu Tode langweilten, wenn sie zu mir ins Büro mitgeschleppt wurden und nicht in der tollen Kinderbetreuung der Klinik Action erlebten.

Ich habe – trotz Suche – bisher wenig über die besondere Rolle der Motte bzw. Insekten – in der Diagnostik von Autismus oder ADHS finden können. Zu Unrecht wie ich finde.

Denn es ergab ich eine sehr hohe Trennschärfe in der diagnostischen Sicherheit, wenn ich nach mehr oder weniger fürchterlichen 30 bis 50 Minuten Gespräch mit der Mutter wie beiläufig das Kind fragte, ob ihm oder ihr etwas in meinem Raum aufgefallen sei, was andere Menschen vielleicht nicht so sehen.

Alle ADHSler und die meisten Autisten berichteten von der Motte. Die Autisten vielleicht noch mit genauerer Angaben zur Biologie dieses Insektes im Speziellen 🙂

Die Motte und die besondere Art die Welt zu sehen

Nun geht es mir nicht um Diagnostik. Es geht mir darum, wie ungewöhnlich, großartig und speziell diese andere Wahrnehmung ist ! Und wie neurodiverse Menschen anders wahrnehmen.

Gestern hatte ich ein längeres Gespräch mit einer Personalerin einer großen Arbeitsvermittlungsfirma. Die – wie so viele Firmen – von heute auf morgen eben ins Homeoffice geschickt wurden. Wo sich en Großteil der Abläufe, Termine, Besprechungen von jetzt auf gleich veränderten.

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass hier Menschen aus dem ADHS-und Autismus-Spektrum eine sehr große Hilfe sein könnten, andere und bessere Entwürfe für Lernen, Arbeiten, Leben etc zu entwickeln.

Für einen Autisten ist das Gebot der „sozialen Distanz“ eine Selbstverständlichkeit. Für ADHSler die Anpassung an eine neue Situation unser tägliches Brot. Probleme mit Zeitmanagement und Selbstorganisation beim Lernen im Homeschooling ? Ablenkbarkeit ? Kommt uns bekannt vor, oder ?

Gerade wenn Krisen sind, ist es auch die Zeit für einen neuen Aufbruch. Für Veränderungen. Und damit aber auch für neue Chancen.

Wenn nicht JETZT, wann dann ?

Neurodiversia : Eine neue Chance, eine neue Welt unter Beteiligung von Menschen aus dem Spektrum

Neurodiversia : Eine andere Art der Wahrnehmung zum neurodiversen Leben

Mich interessieren großartige Geistesblitze, der besondere Moment am Tag oder in deinem Leben. Dinge, die den besonderen Flow erzeugen. Oder aber einfach nur schön oder anders sind. Die du und ich anders wahrnehmen. Nicht falsch. Nicht defizitär. Anders.

Daher möchte ich mit dir eine Liste von (mindestens) 1001 großartigen Dingen und Momenten aus deiner Wahrnehmung und Erlebnissen sammeln, die du mit anderen neurodiversen Menschen teilen willst oder dich von anderen anregen lassen möchtest.

Was sind also Deine persönlichen Momente, die für dich speziell, großartig, irritierend, verändernd oder einfach anders als bei Anderen sind ?

Was wären eigentlich Selbstverständlichkeiten, die wir dann aus der utopischen Welt Neurodiversia in die Gesellschaft in Deutschland (oder zumindest bestimmte Nischen) einsickern lassen sollten ?

Was sind einfache Veränderungen bei der Arbeit, im Homeoffice, beim Lernen oder sonstwo im Alltag, die das Leben einfacher machen würden ?

Hilf mir, diese Liste zu füllen und damit eine Art „Tribe“ = eine Gemeinschaft von neurodiversen Menschen und Projekten zu etablieren.

Was haben wir denn bisher, woraus ich dann noch Beiträge mache (damit ich es nicht vergesse)

Neurodiverse Anders wahrnehmen…

  1. Hören von defekten Glühbirnen oder Fledermäusen. Riechen von Schimmel
  2. Körperliches Spüren und Erfassen der Stimmung von anderen Menschen
  3. Die Begeisterung mit seinem Vermögen von 50 Pfennig Süssigkeiten am Kiosk kaufen zu dürfen
  4. Mikomimik : Wie man das Gesicht, Mimik und Gestik anders versteht
  5. Temperatur- und Schmerzempfinden
  6. Schönheit wahrzunehmen, die kleine Blume am Wegesrand, die faszinierenden Wolken
  7. Ein besonderes Empfinden für Geschmack, Konsistenz, Geruch etc beim Essen

Source link

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here